Englisch Vokabeln lernen mit Verbalearn

Verbalearn – Englische Vokabeln lernen für Fortgeschrittene mit. Denn anders als bei den bisher vorgestellten Vokabeltrainern, übersetzt Verbalearn nicht, sondern beschreibt Wörter. Deshalb setzt dieses Tool Englischkenntnisse voraus. Bringt man diese allerdings mit, ist Verbalearn eine sehr interessante Alternative zu herkömmlichen Tools.

Neue Wörter werden zuerst im Multiple Choice Verfahren eingeübt. Das heisst zu einem Wort stehen mehrere Definitionen zur Auswahl, wo man natürlich die richtig Wahl treffen muss. Nach dem Einüben einiger Wörter, kann man sein Wissen dann in Form eines weiteren Quiz testen. Das sieht dann so aus wie auf dem folgenden Bild zu sehen ist:

Individuelle MP3s als einzigartiges Feature. Verbalearn kann dir aus deinen zu lernenden Wörtern eine MP3 Datei erstellen, welche du dir auf deinen iPod oder sonstigen MP3 Player laden kannst, womit du wiederum unterwegs lernen kannst. Ausserdem kannst du dir deine Vokabeln als Podcast automatisiert per iTunes oder einem anderen Podcastreader herunterladen.

Geld kassieren beim englisch lernen. (Diese Funktion ist zur Zeit nur in den USA möglich. Aber wer weiss, vielleicht wäre es auch interessant für einen Deutschen Anbieter.) Das funktioniert so: Du brauchst einen Sponsor, der dich beim Lernen motivieren will und dir pro gelerntes Wort einen Betrag spendieren will. Dieser Sponsor kann dabei wählen, wie viel er dir insgesamt spenden will und was ihm ein Wort wert ist.

Insgesamt ein sehr interessantes Tool für Fortgeschrittene (das Level ist doch recht hoch). Allerdings ist dies auf jeden Fall die beste Art zu lernen, da man nicht übersetzen sondern zu verstehen lernt. Ausserdem ist Verbalearn kostenlos.

Zur Seite von Verbalearn (Update: Nicht mehr vorhanden)

  1. Hmmm……

    das mit dem Geldverdienen pro gelernter Vokabel finde ich irgendwie interessant. Nur ist das in Deutschland überhaupt möglich dafür Sponsoren zu finden? Wie läuft das denn in den USA? Muss da der Schüler sich in seinen Ort umschauen und einen Sponsor finden, oder bietet die Plattform da schon Sponsoren an, die man auswählen und anschreiben kann?

    viele grüße

    sven

    Sven’s letzter Blogartikel..Auf gehts….

  2. Also gedacht ist das so, dass du z.B. von Eltern oder sonstige Verwandte gesponsert wirst. Du musst also deine Sponsoren selber mitbringen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2017 Sprachen lernen im web | Dani Schenker Frontier Theme