Interview mit einem Esperanto Sprecher

Esperanto ist eine interessante Sprache. Im Gegensatz zu einer „normalen“ Sprache ist Esperanto nämlich eine Plansprache. Das heisst, sie wurde komplett erfunden und hat sich nicht einfach so entwickelt. Der Sinn von Esperanto ist es, eine Sprache zu Entwickeln, welche einfach zu erlernen ist und somit jedem Zugang zu weltweiter Kommunikation bietet.

Es wird geschätzt, dass es bis 1’000 Muttersprachler gibt. Das hört sich jetzt nach wenig an, ist aber nicht ohne, für eine Sprache welche in keinem Land offiziell gesprochen wird. Schätzungen darüber wie viele Menschen insgesamt Esperanto sprechen gehen extrem auseinander. Es gibt Zahlen zwischen 30’ooo und 2 Millionen.

esperanto

Esperanto Flagge, Wikipedia

Vor einigen Tagen konnte ich endlich Kontakt zu einem Esperanto Sprecher knüpfen und konnte ihm im Rahmen eines kleinen Interviews einige Fragen stellen. Denn Esperanto interessiert mich seit ich das erste Mal davon gehört habe. Nun aber gleich zu den Fragen und Antworten von Andy.

Das original Interview führte ich auf Spanisch, da Andy aus Cuba ist und zur Zeit in Spanien lebt. (An der einen oder anderen Stelle musste ich an der Übersetzung etwas schrauben, um es verständlich zu machen.)

Warum hast du angefangen Esperanto zu lernen?

Ich wollte Esperanto lernen, seit ich als Kind das erste Mal davon gehört hatte. Meine Tante und meine Cousine lernten damals im Jahr 1992 Esperanto (war ich 7 Jahre alt). Später fand ich einen Kurs in Esperanto bei meiner Tante und erzählte ihr, dass ich auch lernen wollte. Das war der Moment als meine Geschichte mit Esperanto begann (Mai 2001).

Woher bekommst du das Lernmaterial?

Wie ich schon sagte, hatte meine Tante einen Kurs in Esperanto, ein Wörterbuch und mehr als zwanzig Bücher mit denen ich das Lesen und das Erlernen neuer Wörter geübt habe.

Hat dir Esperanto spezielle Vorteile gebracht?

Dank Esperanto konnte ich in ganz Kuba reisen (es war in Kuba, wo ich gelernt habe). Dank Esperanto habe ich viele Freunde in vielen Ländern, von Kuba bis China, Indonesien und Russland, um nur einige zu nennen. Meine Freunde sprechen Esperanto und Esperanto dient als unsere Sprache der Kommunikation. Dank Esperanto, konnte ich während der Zeit in Kuba ausländische Presse in Esperanto empfangen (Kuba ist eine Diktatur, da wird kontrolliert, eingeschränkt und Informationen manipuliert). Dank Esperanto konnte ich mein Land verlassen und nach Spanien kommen. Dank Esperanto interessiere ich mich in den Kulturen, Sprachen, Geschichte, Minderheiten und vielem mehr… Kurzum, es gibt viele Vorteile, die es mir gebracht hat.

Ist Esperanto einfach zu lernen?

Esperanto ist eine Sprache mit vielen Vorteilen und kann in eine sehr viel weniger Zeit als jede andere Sprache fließend gelernt werden (z.B. Spanisch, Französisch, Deutsch oder Englisch). Dazu ist jedoch eine halbe Stunde üben pro Tag, Lesen und Online-Chats nötig. Dann kann man Esperanto aber durchaus in einem Monat erlernen

Vielen Dank für die Fragen und dafür, dass du hilfst die Sprache Esperanto bekannt zu machen. Esperanto ist eine unbekannte aber wunderbare Welt.

Vielen Dank Andy! Andy hat ein Profil bei Ipernity.

  1. Stimmt, die Zahlen für die Anzahl der Esperantosprecher gehen ein bisschen auseinander. Das liegt vor allem daran, dass unterschiedliche Niveaus miteinander verglichen werden.

    Vielleicht gibt es wirklich nur etwa 10.000 Leute, die Esperanto „perfekt“ sprechen. Vermutlich gibt es ein paar hunderttausend Leute, die Esperanto fließend sprechen und es regelmäßig nutzen. Und man kann annehmen, dass ein paar Millionen Menschen mal Esperanto gelernt haben, auch wenn das vielleicht schon lange her ist.

    Leichter ist zu bestimmen, wie sehr Esperanto benutzt wird. Es gibt z.B. über 140.000 Artikel in der Esperanto-Wikipedia, http://eo.wikipedia.org . Das ist in etwa so viel wie in Dänisch, Arabisch oder Serbisch.

    Vielleicht ist noch interessant, dass China drei große Internetpräsenzen in Esperanto betreibt – die Internetagentur http://esperanto.china.org.cn/ (mit täglichen Nachrichten) , das Radio http://esperanto.cri.cn/ und die Zeitung Espero http://www.espero.com.cn/ .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2017 Sprachen lernen im web | Dani Schenker Frontier Theme