Mehr medizinisches Personal mit Sprachkenntnissen benötigt

Sprachkenntnisse im Beruf sind generell ein Vorteil. Einige Branchen sind allerdings besonders auf Personal mit Sprachkenntnissen angewiesen, auch wegen dem demografischen Wandel in der Gesellschaft. Zu diesen Bereichen gehören insbesondere auch die Medizin (und andere Berufe aus dem öffentlichen Dienst).

Warum Sprachkenntnisse im Gesundheitswesen?

Durch Zuwanderung aus dem Ausland wandelt sich die Demografie extrem und „multikulturell“ bringt nun automatisch auch „multisprachlich“ mit sich. Während das den privaten Sektor nur wenig trifft (Arbeitgeber müssen niemanden einstellen, der nicht Deutsch spricht), werden Begegnungen mit nicht deutschsprachigen Menschen im öffentlichen Dienst unumgänglich.

Während in anderen Branchen Missverständnisse zwar ärgerlich sind und auch mal teuer werden, können sie im Gesundheitswesen den Unterschied zwischen Leben und Tot bedeuten. Den Patienten zu verstehen wird also gleich nochmal um einiges wichtiger.

Patienten müssen in der Lage sein, mit dem Arzt oder dem Pflegepersonal zu kommunizieren. Insbesondere dann, wenn es um Schmerzen, vorherige Erkrankungen, Allergien und so weiter geht. Diese Dinge sind absolut entscheidend und müssen unbedingt richtig verstanden werden.

Angesichts der Welle an Einwanderern aus Syrien und weiteren Ländern der Region, könnten vor allem auch Kenntnisse in der arabischen Sprache sehr wichtig werden. Arabisch ist generell eine sehr interessante Sprache, die von über 250 Millionen Muttersprachlern gesprochen wird.

Ärzte und Pfleger mit Fremdsprachen benötigt

Sprachkenntnisse in medizinischen BerufenSprachkenntnisse können nicht nur deine Karriereaussichten verbessern, sie können dir auch dabei helfen den Arbeitsalltag einfacher zu machen. Sprachbarrieren im Gesundheitswesen führen nicht nur dazu, dass Fehler passieren, es macht das Arbeitsumfeld auch stressiger. Sich nicht zu verstehen macht jede Situation komplizierter, sowohl für dich als Personal, als auch für den Patienten. Dies führt unweigerlich zu mehr Stress für beide Seiten.

Auch ohne die zusätzliche Tatsache der vielen Flüchtlinge und andere Einwanderer, wird die Welt zweifellos immer internationaler. Dies widerspiegelt sich in der europäischen Gesellschaft zu weilen mehr als irgendwo sonst. Es liegt also schlichtweg auf der Hand, dass Sprachkenntnisse gefragt sind. Nicht zuletzt auch, da viele neue Einwanderer definitiv nur ihre Muttersprache sprechen.

Langfristig wirst du in der Gesundheitsbranche auch immer mehr Fachkräfte aus anderen Ländern antreffen, wo du eventuell auch auf die Kommunikation in einer Fremdsprache angewiesen bist.

Mit dem Erlernen einer oder mehrerer Fremdsprachen kannst du also deine Karrierechancen verbessern und dir und deinen Patienten das Leben leichter machen.

Tipp Denke darüber nach eventuell mehrere Sprachen zu lernen. Respektive die Grundlagen, statt eine Sprache zu perfektionieren. Das könnte dir unter Umständen kurzfristig mehr bringen.

So lernst du nebenbei eine neue Sprache

Dank modernster Lernmethoden hast du heute wirklich sehr viele Möglichkeiten auch nebenbei eine neue Sprache zu lernen. Vor allem dank dem Internet und Smartphones kannst du in wenigen Minuten pro Tag relativ schnell Fortschritte machen.

Folgendes empfehlen wir dir für den schnellen Start:

  • Melde dich bei einer Plattform an, wie Babbel oder Duolingo. Integriere das Lernen mit den Apps in deinen Alltag. Starte die App im Bus auf dem Weg zur Arbeit. Nimm dir in der Mittagspause 15 Minuten Zeit um einige neue Sachen zu lernen. Und so weiter.
  • Hol dir ein medizinisches Wörterbuch* für die entsprechende Zielsprache. Die Fachbegriffe sind im Prinzip mindestens so wichtig, wie die Grundlagen der Grammatik, Verben und Vokabeln.
  • Hast du Kollegen die deine Zielsprache sprechen? Dann weise diese darauf hin, dass du etwas lernen möchtest. Bitte darum bei deinen Bemühungen korrigiert zu werden und dass man mit dir die entsprechende Sprache spricht.

Neben der Arbeit eine neue Sprache zu lernen ist definitiv möglich, wenn du es willst und dir die richtigen Lernmittel besorgst.

Falls du schnelle Resultate erreichen willst und die finanziellen Mittel hast, dann empfiehlt sich natürlich auch Privatunterricht mit einem Lehrer. Auch das kannst du für viele Sprachen heute online machen, zum Beispiel über Skype. So kannst du prinzipiell die besten Fortschritte machen, da sich der Lehrer komplett auf deine Fähigkeiten konzentrieren kann und deine optimale Lernmethoden anwenden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2017 Sprachen lernen im web | Dani Schenker Frontier Theme