Sprachaufenthalt nach Hause bringen

Ein Sprachaufenthalt in einem anderen Land ist natürlich nicht für jeden möglich. Da ist zum einen die finanzielle Frage aber man muss auch die Zeit dazu aufbringen. Um dennoch das Feeling des Sprachaufenthaltes zu bekommen, gibt es einen Trick. Hol dir den Sprachaufenthalt einfach nach Hause!

Um das zu schaffen musst du also Wege finden um Menschen zu treffen, welche die Sprache sprechen die du lernen willst. Dazu gibt es einige Möglichkeiten.

Gemeinschaften

In vielen Städten gibt es Gemeinschaften von Menschen aus diversen Ländern. Zum Teil hat man die Möglichkeit sich diesen Gemeinschaften anzuschliessen oder bei Events teilzunehmen. So kannst du eine fremde Kultur erleben und dabei deine Sprachkenntnisse verbessern.

Couchsurfing

couchsurfingCouchsurfing ist ein eine Art zu reisen welche oft von jungen Rucksacktouristen mit kleinem Budget betrieben wird. Auf diversen Websites kann man unzählige Menschen um einen Platz zum Übernachten anfragen. So schläft man dann z.B. kostenlos auf einer Couch, einer Hängematte oder auf einer Luftmatratze. Zum Teil bieten Gastgeber auch einen Platz um ein Zelt aufzustellen.

Grundsätzlich verlangen Anbieter für das Couchsurfen kein Geld. Zum Teil aber andere Gegenleistungen wie z.B. eine Flasche Bier oder gemeinsames Abendessen. Du könntest nun hier von deinem Gast einen kurzen Sprachunterricht verlangen.

Cityguide

Die Rucksacktouristen mit kleinem Budget haben meist auch nicht das Kleingeld um sich eine professionelle Stadtführung zu leisten. Du könntest da deine Dienste sehr günstig oder kostenlos anbieten und dabei deine Zielsprache üben. Auch wenn deine Sprachkenntnisse nicht sehr gut sind kannst du bestimmt eine einstündige Führung auf die Beine stellen. Es ist ja nicht so, dass du die komplette Stunde sprechen musst.

  1. Couchsurfing iss ne tolle Sache 🙂 … toller Artikel mit sehr nützlichen Links. Gruss Walter Brandl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2017 Sprachen lernen im web | Dani Schenker Frontier Theme