Allgemeines zum Tschechisch lernen

Tschechisch wird hauptsächlich in Tschechien gesprochen. Insgesamt gibt es aber immerhin ca. 12 Mio. Muttersprachler. Wer Tschechisch lernen möchte, muss sich auf einige Hürden einstellen. Mehr dazu im nachfolgenden Artikel.

Bevor man Tschechisch lernen will, muss man erstmal wissen, dass sich das gesprochene Tschechisch vom schriftlichen, eher förmlichen Tschechisch doch sehr unterscheidet. Daneben gibt es noch die tschechische Umgangssprache, die von den meisten Leuten gesprochen wird. Für diese Art von Dialekt, gibt es aber kaum schriftliche Grundlagen, so dass wenn man die Sprache lernt, man sich auch die sprachliche Ebene konzentriert wie sie beispielsweise in den Medien benutzt wird. Als besonders gilt hierbei, dass aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit Tschechisch und Slowakisch recht ähnlich sind. Beide Sprecher können sich problemlos miteinander verständigen. Unterschiede gibt es nur in der Schreibweise einiger Worte, da Tschechisch einige Buchstaben besitzt, die es im slowakischen nicht gibt und umgekehrt.

Die tschechische Sprache, die auch als böhmische Sprache bezeichnet wird, gehört wie viele Osteuropäische Sprachen zum westslawischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie. Tschechisch wird von ca. 12 Millionen Muttersprachlern gesprochen. Die meisten von ihnen, etwa 10 Millionen, leben auch in Tschechien, wo Tschechisch natürlich auch die Amtssprache ist. Eine besondere Ehre wurde dem Tschechischen auch zuteil, als es 2004 auch zu einer der Amtssprachen der EU ernannt wurde.

Tschechisch lernen lohnt sich also, da man damit auch im Urlaub eine gute Figur machen kann und sich mit den Leuten in ihrer Landessprache unterhalten kann. Ein guter Anfang ist immer, wenn man sich zunächst einige Bücher besorgt oder auch eine Software für den Computer. Hier sind meistens auch Sprechbeispiele mit dabei und kleinere Interaktive Spiele, was das Lernen noch um einiges vereinfacht. Wenn man sich jedoch näher mit der Sprache beschäftigen will, dann sollte man versuchen eine Volkshochschule oder andere Einrichtungen zu finden, in denen Tschechisch unterrichtet wird. Oftmals werden auch Kurse an Universitäten angeboten. Wenn man professionell betreut wird macht man natürlich viel schneller Fortschritte. Auch das gemeinsame Lernen mit anderen Schülern beschleunigt den Lerneffekt natürlich, da man sich gegenseitig helfen und unterstützen kann. Die Königsklasse ist natürlich auch beim Tschechisch lernen der Sprachaufenthalt vor Ort, zum Beispiel in Prag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.