Fremdsprachen fliessend sprechen: 14 Tipps

Fliessend sprechen können, das höchste aller Ziele beim Sprachenlernen, keine Frage. Es gibt nichts besseres, als wenn ein Einheimischer nicht sofort erkennt, dass die entsprechende Sprache nicht deine Muttersprache ist. Doch wie kannst du das erreichen?

Zuerst einmal muss dir klar sein, dass es eine beträchtliche Zeit braucht, um fliessen sprechen zu können. Du benötigst dazu einen grossen Wortschatz und zudem viel Übung.

Aber, es ist alles andere als unmöglich. Unendlich viele Leute haben es bereits vor dir gemacht. Warum also sollte es dir nicht gelingen? Lies weiter, um zahlreiche Wege kennen zu lernen, um eine Sprache perfekt zu sprechen.

Laut aussprechen

Egal, ob du allein lernst oder mit jemandem oder in einer Gruppe. Habe niemals Angst davor, das Gelernte laut auszusprechen. Es ist wirklich das allerwichtigste überhaupt! Ohne regelmässiges lautes Sprechen kannst du unmöglich fliessend sprechen lernen. Höre dir dabei selber aufmerksam zu und vergleiche deine Ausspreche mit guten Beispielen.

In Zielsprache denken

Laut aussprechen ist eines. Fange aber auch an in der Zielsprache zu denken. Versuche auf diese Weise die Sprache ständig in deinen Alltag einzubauen, auch wenn du sie nicht laut nutzt. Bilde neue Sätze, denke über eine Situation im Alltag nach, versuch etwas zu erklären. Danke komplett in der gewünschten Sprache.

Ein Thema wählen

Eine interessante Weise, sich einer Sprache anzunähern, ist über ein bestimmtes Thema. Hier macht es insbesondere Sinn, ein Thema zu wählen bei dem man sich gut auskennt oder welches einen sehr interessiert. Orientiere dich etwa an deinen Hobbys oder deinem Beruf. Es wird dir extrem einfach fallen, das nötige Vokabular anzueignen, da du über das entsprechende Fachwissen verfügst. Vieles wird dir wahrscheinlich schon bekannt vorkommen. Zudem wird es sehr einfach sein, die Zusammenhänge zu verstehen. Viel mehr so, als bei einem dir fremden Thema.

Ein weiterer Vorteil liegt daran, dass innerhalb eines Themengebietes immer die gleichen Wörter und Themen aufkommen werden. Entsprechend musst du nicht endlos viele Vokabeln lernen, um bereits eine sehr interessante Unterhaltung zu führen.

Dinge erklären die du nicht kennst

So ziemlich in die entgegengesetzte Richtung kannst du mit dieser Variante gehen. Versuche dich mit einem neuen Thema auseinander zu setzen. Der Vorteil dabei ist, dass du zweifellos viele neue Wörter kennen lernen wirst und deinen Wortschatz erweitern kannst.

Imitieren / nachsprechen

Ich persönlich konnte den halben Film „The Matrix“ auswendig sprechen, bevor ich wusste, was damit überhaupt gemeint war. Das interessante dabei war, dass ich von Anfang an gewisse Ausdrücke und Phrasen nutzen konnte, die du über den normalen Lernstoff nicht lernen würdest.

Jeder hat einen Lieblingsfilm oder einen Musiker. Warum also nicht mit Imitation anfangen?

News Shows

Die News sind überall gleich, nur die Sprache ändert sich. Warum also nicht gleich in der Zielsprache konsumieren?

News zu verstehen ist zudem in der Regel recht einfach, da die Newssprecher eine sehr klare Aussprache nutzen, damit sie ein möglichst breites Publikum ansprechen können. Zudem sind die Themen bekannt und Zusammenhänge sind einfach verständlich, auch wenn du nicht jedes einzelne Wort verstehst.

Filme / TV Serien

Ich persönlich habe kaum auf eine Weise so viel Englisch gelernt als von Serien im TV. Dabei habe ich zu Beginn ausschliesslich Serien gesehen, die ich bereits oft gesehen hatte und die inhaltlich einfach zu verstehen sind. In meinem Fall gehörten da die folgenden dazu:

  • 2 and a half man
  • Simpsons
  • Friends
  • Seinfeld

Alles Shows, die ich zuvor schon unendlich oft auf Deutsch gesehen hatte. Entsprechend kannte ich alle Zusammenhänge bereits im Voraus und das Verstehen war weniger eine Frage von einzelnen Wörtern, sondern mehr vom grossen Ganzen.

Von dort aus bin ich dann irgendwann dazu über gegangen auch Serien auf Englisch zu sehen, die ich zuvor nicht gekannt hatte.

Mit Ausnahme von einigen wenigen Serien sind die meisten sprachlich sehr einfach aufgebaut. Das liegt daran, dass eine möglichst grosse Zielgruppe damit erreicht werden soll. Und sind wir mal ehrlich, die meisten Leute suchen nicht nach akademisch hochstehenden Inhalten, sondern sind mit einfachen Inhalten zufrieden.

Podcasts

Podcasts sind das neue Ding! Mittlerweile gibt es sie zu jedem beliebigen Thema und auf so ziemlich jede Sprache. Podcasts sind etwa beliebt bei Personen, die einen längeren Arbeitsweg haben und für unterwegs eine Unterhaltung suchen. Im Bus oder in der U-Bahn möchte man ungern ständig das Smartphone in der Hand halten, damit man Video schauen kann. Den Podcast startet man einmal, dann kann das Telefon weggepackt werden und das Ton geht los.

Musik

Musik ist ebenfalls eine schöne Variante, um die Sprache noch besser zu lernen. Kaum jemand kann mit Musik nichts anfangen und somit besteht hier bereits ein natürliches Interesse. Warum also nicht auch im Zusammenhang mit den Sprachkenntnissen davon profitieren?

Musik ist insofern mit Vorsicht zu geniessen, dass nicht alle Inhalte immer kompletten Sinn ergeben. Bei manchen Sängern ist es wichtiger, dass es sich gut anhört, als dass die Sätze so ganz korrekt sind. Im Gegensatz dazu lassen sich dafür viele Slang-Wörter durch Musik lernen.

YouTube

YouTube ist eine wahre Goldgrube, wenn es um das Lernen einer Sprache geht. Hier lassen sich Inhalte zu jedem Thema finden und das in jeder Sprache. Zudem findest du kaum irgendwo eine so breite Auswahl an Dialekten und Sprachvarianten, wie auf dieser Plattform. Das liegt daran, dass viele YouTuber (im Gegensatz zum Fernsehen) in ihrem echten Dialekt sprechen. So wirst du kaum irgendwann im Fernsehen über einen Kommentator stolpern, der in einem Südstaatendialekt spricht. Bei YouTube aber kein Problem.

Wikipedia lesen

Einer der Vorteile von Wikipedia ist es, dass die Inhalte immer auf den Punkt gebracht sind. Moderatoren löschen sinnlose Inhalte heraus und lassen es nicht zu, dass Sätze unnötig verlängert werden. Zudem sind die einzelnen Artikel extrem thematisch begrenzt. Für dich bedeutet das, dass du eine sehr klare Sprache lernst, die auch sehr einfach zum Übersetzen geeignet ist. Die meisten Beiträge sind zudem in sehr ähnlicher Form auf Deutsch verfügbar.

Bücher

Im Gegensatz zur Wikipedia sind Bücher anders geschrieben und in der Regel nicht so auf den Punkt gebracht. Für deine Sprachkenntnisse ist das jedoch nicht weniger wichtig, sollte jedoch aber zu einem späteren Zeitpunkt geschehen.

Sprachpartner

Das Lernen mit einem Sprachpartner, etwa via Skype, ist zweifellos eine der besten Varianten überhaupt. Du bekommst deine Zielsprache von einem Muttersprachler übermittelt und kannst dich ständig korrigieren lassen. Das ist selbstverständlich sehr wertvoll und wird deine Fähigkeiten sofort verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.