Fremdsprachige Fachbegriffe – Welche Jobs benötigen Fremdsprachenkenntnisse?

Während die Kommunikation sowohl im Privaten als auch im Beruflichen immer vernetzter wird, wird auch das Sprechen einer Fremdsprache immer interessanter. Viele Berufe setzen mittlerweile gewisse Fremdsprachenkenntnisse voraus und Bewerber, die eine Auslandserfahrung mitbringen, sind oftmals im Vorteil. Nicht immer wird jedoch das flüssige Sprechen einer Sprache gefordert, denn manchmal ist das Lernen von fremdsprachigen Begriffen im Fachjargon bereits ausreichend. Für welche Berufe es sich wirklich lohnt, eine weitere Sprache zu lernen, haben wir unter die Lupe genommen!

Übersetzer und Dolmetscher

Für das Berufsbild des Übersetzers oder Dolmetschers ist natürlich ganz klar, dass eine weitere Sprache gesprochen werden muss. Extrem gute Fremdsprachenkenntnisse sind dabei das A und O, denn sprachliche Fehler sind in diesen Berufen nicht erlaubt. Während Dolmetsch bis heute noch als Studium angeboten wird und man vor allem bei wichtigen Terminen, wie Verhandlungen zwischen Firmen oder bei politischen Treffen, auf zertifizierte Dolmetscher setzt, haben sich die Anforderungen an Übersetzer langsam verändert. Seitdem viele Menschen auch beim Reisen arbeiten und zu sogenannten „Digitalen Nomanden“ geworden sind, boomt auch die Freelancer-Szene im Internet. Der Job des Übersetzers ist hier ein echter Klassiker, denn viele der Reisenden haben hervorragende Fremdsprachenkenntnisse. Wer online engagiert wird, muss oftmals keine Ausbildung zum Übersetzer vorweisen, jedoch einwandfrei in den gefragten Sprachen schreiben und sprechen können. Einziger Nachteil: Übersetzer im Freelance-Bereich können für ihre Arbeit nur deutlich weniger verlangen, als zertifizierte Übersetzer und Dolmetscher.

Sprachkenntnisse im Beruf

Internationale Kunden betreuen

Wer mit Kunden aus aller Welt kommunizieren muss, kommt um die Kenntnisse einer Fremdsprache nicht herum. Üblicherweise wird die internationale Kommunikation in Englisch geführt, dies kommt jedoch stark auf die Branche an. Es gibt immer noch viele Märkte, in denen wenig Englisch gesprochen wird und andere Sprachen gefordert sind. Wer z. B. mit Verhandlungspartnern im asiatischen Raum Kontakt hält, hat einige Vorteile nach dem Erlernen von Sprachen wie Chinesisch oder Japanisch. Dank dem schnellen Wirtschaftswachstum im asiatischen Raum werden diese Sprachen in Zukunft sogar noch wichtiger werden. Auch in der Gastronomie und dem Hotelgewerbe sind Fremdsprachen gefragt, besonders wenn es sich um touristische Regionen handelt. Internationale Gäste müssen in verschiedenen Sprachen betreut werden und viele Reisebüros schicken sogar ihre eigenen Vertreter in Hotels aus ihrem Sortiment, um die Kunden auch vor Ort im Urlaub perfekt zu betreuen. Je mehr Fremdsprachen man in diesem Gewerbe spricht, umso mehr Türen öffnen sich für Angestellte. Wer bei einer großen Hotelkette wie den Hilton Hotels oder Mariott Hotels arbeitet, hat außerdem die Chance, in einem anderen Land zu arbeiten, sofern die richtigen Fremdsprachenkenntnisse vorhanden sind. Hier ist die flüssige Kommunikation in Wort und Schrift jedoch absolut essentiell.

Fachjargon im Job nutzen

Nicht alle Berufe, die Fremdsprachenkenntnisse benötigen, erfordern die problemlose Kommunikation in einer Sprache. Oftmals sind es nur Begriffe, die in einer fremden Sprache erlernt werden müssen. Der Sommelier arbeitet z. B. mit zahlreichen französischen Begriffen, um den Geschmack und die Noten eines Weines perfekt zu beschreiben. Diese müssen nicht nur perfekt ausgesprochen, sondern Kunden auch übersetzt werden können. Auch traditionelle Kunstformen wie die Oper verlangen oftmals das Erlernen von Stücken in einer anderen Sprache. Die meisten Opern werden auch heute noch in Italienisch gesungen und das Verständnis der Inhalte ist dabei wichtig für die Dramatik der Stimme. Trotzdem muss die Sprache nicht vollständig verstanden werden, denn das Gesangstraining ist aufwendig und hilft bei der richtigen Aussprache. In der Unterhaltungsbranche sind Fremdsprachen auch nicht unwichtig. Ein professioneller Croupier in einer Spielbank muss z. B. italienische Fachbegriffe anwenden, um Spiele wie Baccarat anzuleiten, welches viele traditionelle Phrasen beinhaltet. Wer dabei eine schlechte Aussprache hat oder wenn die Worte nicht felsenfest sitzen, wirkt das schnell unprofessionell. Bei eloquenten Dealern – besonders in mehreren Sprachen – fühlen sich Kunden jedoch gleich in guten Händen.

Auf Grund der Vernetzung durch das Internet kommen die meisten Berufe kaum noch ohne die englische Sprache aus. Aber auch andere Fremdsprachen werden immer wichtiger und können Arbeitnehmern einen großen Vorteil bei Bewerbungen einbringen. Dabei ist es nicht immer notwendig, jede Sprache fließend wiedergeben zu können. Oftmals sind Grundkenntnisse und das Verständnis von Fachbegriffen bereits ausreichend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.