Japanisch lernen

Auch wer mehrere europäische Sprachen kennt, muss beim Japanisch lernen wieder ganz von Vorne beginnen. Die Grammatik, die Aussprache und ganz besonders das Schriftsystem, das eine Mischung aus chinesischen Schriftzeichen und japanischen Silbenschriften ist, sind ganz anders.

Im japanischen gibt es hat vier Schriftsysteme. Hiragana, Katakana, Romaji und Kanji. Romaji ist eigentlich nicht als ein Teil der Schrift gedacht, wird aber praktisch so verwendet. Romaji sind „lateinische Buchstaben“, so wie es die Wörter „Sushi“ oder „Tokio“ bei uns gibt. Hiragana und Katakana sind Silbenschriften. Hiragana wird für einheimische japanische Wörter verwendet. Katakana wird hingegen für Fremdwörter benutzt, zum Beispiel heißt McDonald’s dort Makudonarudo. Kanji sind chinesische Schriftzeichen, die die Japaner leicht abgeändert haben.

japanisch lernenWenn du die Sprachen lesen und schreiben können möchtest, dann solltest du mit dem Studieren dieser früh beginnen. Hiragana und Katakana können bereits in wenigen Wochen erlernt werden und du kannst sie nutzen, um alles was du willst in Japanisch zu schreiben. Kanji umfasst mehrere tausend Schriftzeichen und dauert in der Regel mehrere Jahre, bis es beherrscht wird, ist aber eine großartige Erweiterung deiner Fähigkeiten. Beginne also in Kana und verwende Kanji mehr und mehr.

Speziell wenn du vor hast in Japan zu leben oder öfters auf Geschäftsreise bist, bietet sich ein Intensivkurs an einer Sprachschule zum Japanisch lernen an. Besorge dir dazu auch Lernbücher.

Generell empfiehlt sich eine Reise oder ein längerer Sprachaufenthalt in Japan. Das ist der beste Weg, mit der Sprache praktisch in Kontakt zu treten und nebenbei noch die Kultur zu erleben. Lass dich dabei aber auf keinen Fall entmutigen, aller Anfang ist schwer. Solltest du die Möglichkeit haben, finde einen Sprachpartner oder Lehrer vor Ort und versuche das Erlernte im täglichen Leben anzuwenden. Du wirst erstaunt sein, welch schnelle Fortschritte du beim Japanisch lernen machen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.